Spezielle Anregungen


Mittelteil sicher (wieder-)befestigen
Innenkreis / Außenkreis - Zirkeleinstellung beachten
Nachträgliche Abstufung einer vorhandenen Kreisfräsung
Material befestigen zum Fräsen von Ringen
Schutz vor Aluminiumabrieb - Fräszirkel beschichten
Ellipsen
Fräszirkel mit stabiler Stahlleiste verlängern
Wenn im Eifer des Gefechts der Mittelpunkt doch einmal verloren gegangen sein sollte, kann man das Mittelteil durch Aufschrauben einer starken Leiste auf der Rückseite neu befestigen.
Die Werkstückkanten müssen dabei meist nochmals zentrisch abgezogen werden. Auch zum Anfertigen von Ringen hat sich diese Methode bewährt.
Mittelpunkt neu anpassen
Mittelpunkt neu anpassen
Mittelpunkt für Adapterringe
Mittelpunkt für Adapterringe

↑ Nachträgliche Abstufung einer vorhandenen Kreisfräsung
Lautsprecherrand nachträglich versenken
Kante nachträglich abstufen
Lautsprecherrand nachträglich versenken - Mittelpunkt finden
Mittelpunkt neu finden
Aufwändiger gestaltet sich das nachträgliche Bearbeiten einer schon vorhandenen Kreisfräsung, da der Mittelpunkt neu eingerichtet werden muß.
Soll bei einer bereits verleimten Lautsprecherbox der Rand des Lautsprecherchassis nachträglich auf Schallwandniveau versenkt werden, könnte man sich auch
hier mit mit einer Leiste zur Aufnahme des Mittelpunktes behelfen, die entweder nach oben anschraubt, nach unten abstützt, oder vorübergehend von unten an die Schallwand geleimt wird.

↑ Material befestigen zum Fräsen von Ringen
Die Schwächung des Auflagerandes machte es nötig, einen Ring als Verstärkung unter die Schallwand zu leimen, welcher außerdem zur Aufnahme von Gewindemuffen für die Lautsprecherschrauben diente.
Der Ring muß beim Einleimen die Außenkante der Fräsung um mindestens Materialstärke überlappen, damit die notwendige Statik der Auflage erhalten bleibt.
STÜTZRING für Lautsprecherrand
Stützring für Lautsprecherauflage
Lautsprecherrand nachträglich versenken - Haltering
Stützring mit Gewindemuffen

Fräsbohrer in der Oberfräse
Fräsbohrer zum Durchstechen des Materials
Geringe Materialstärken bis maximal 3 mm kann man mit einem sogenannten 'Fräsbohrer' bearbeiten;
Dieser hat außer seiner Länge den Vorteil, daß man einen geringeren Spanabtrag hat.
Der Bohrer sollte über einen Schaft von 8mm Durchmesser verfügen, um ihn sicher in die Spannzange der Oberfräse einspannen zu können. Im Bild wurde der Fräsbohrer für den letzten Arbeitsgang, dem Durchfräsen des Materials, verwendet.
Fräsbohrer in der Oberfräse - Durchstechen des Materials
Fräsbohrer in der Oberfräse

↑ Schutz vor Aluminiumabrieb
Das für die Zirkelgrundplatte verwendete Material (AlMg3) radiert zwar aufgrund seiner Festigkeit weitaus weniger als viele andere Aluminiumlegierungen, unter ungünstigen Umständen kann jedoch ein gewisser Abrieb auf dem Werkstück zu verzeichnen sein.
Beschichtung des Aluminium-Fräszirkels mit SELBSTKLEBEFOLIE
Beschichtung des Zirkels mit Selbstklebefolie
Beschichtung des Aluminium-Fräszirkels mit Folie zum Schutz vor Abrieb
Beschichtung mit Folie zum Schutz vor Abrieb
Um sehr helle, empfindliche Materialien wie helles Furnier oder Weichholz vor Aluminiumabrieb zu schützen ist es daher empfehlenswert, den Fräszirkel auf der Lauffläche mit einer farbechten Zwischenlage zu beschichten. Die hierbei verwendete Selbstklebefolie ließ sich nach dem Einsatz problemlos wieder abziehen.

Einige Fräsungen mit teilweisen Kantenweiterverarbeitung sowie ein sehr kleines Loch Ø 23 mm, das kleinste, welches mir mit dem Zirkel in MDF gelang.
Die Zentrierspitze des Nutenläufers wird dazu in das linkFräsloch des Zirkels verschoben.
Einige Beispiel-FRÄSUNGEN mit Aluminium-Fräszirkel
Beispielfräsungen mit Oberfräse und Fräszirkel
Mit einem nachgerüsteten Drehgriff am Fräszirkel läßt sich bei der Anfertigung kleiner Radien die Oberfräse sehr gut positionieren - zur besseren Handhabung wäre es denkbar, dazu den Schalter der Oberfräse vorübergehend im Einschaltzustand zu blockieren.

↑ Ellipsen
Zum Fräsen von Ellipsen mußten einige Erweiterungen angebracht werden (diese sind nicht Teil des Angebots). Die gezeigte Vorrichtung ermöglicht das Herstellen von Ellipsen mit einer Langseite von ca. 420 mm (Abstand der Hauptscheitel), die Minimalbreite der schmalen Seite ist durch das Fußkreuz vorgegeben.
Durch variieren der Festpunkte kann man die Auswirkungen auf die Ellipsenform testen.
Aluminium-Fräszirkel: Anfertigen von ELLIPSEN
Anfertigen von Ellipsen
Aluminium-Fräszirkel: VORRICHTUNG zum fräsen von ELLIPSEN
Vorrichtung zum Fräsen von Ellipsen

Aluminium-Fräszirkel: ABSTANDSHALTER für ELLIPSEN-FRÄSUNG
Abstands-halter für Ellipsenfräsung
Blick darunter: die Flacheisen, geführt von einem Fußkreuz, müssen drehbar gelagert und leicht beweglich sein, dürfen sich aber beim Fräsen im Abstand zueinander und zum Fräser nicht verändern.
Damit der Zirkel nicht zerkratzt wird - wie hier leider geschehen - wurden später als “Abstandshalter” mittels Gewinde
Aluminium-Fräszirkel: Fertige ELLIPSE
Fertige Ellipse
einstellbare Schloßschrauben angebracht. Der Zirkel hat nun keinen direkten Kontakt zur Fußkreuzplatte mehr, nur die Flacheisen werden geführt.

↑ Zirkel verlängern mit Stahlleiste
Aluminium-Fräszirkel verlängert
Zirkel verlängert mittels Stahlleiste
Sollen Kreise größer als 250 mm Radius ausgefräst werden, muß eine stabile Verlängerung am Zirkel angebracht werden. Im Baumarkt gibt es sogenannte Regalleisten aus Stahl in U-Form und unterschiedlicher Länge, welche sich für diesen Zweck eignen, da sie über eine gute Festigkeit verfügen. Diese Leisten mittels Treibschrauben oder zu schneidenden Innengewinde fest auf der Zirkelgrundplatte verschrauben.Vorteil: Die Langlöcher der Leiste mit gewünschten Radien-Abstand zum Fräser können nun mit einer fast stufenlos
Aluminium-Fräszirkel verlängert für größere Radien
verlängert für größere Radien
einstellbaren Zentrierspitze, z.B. einer 4er Schraube mit Gegenmuttern, versehen werden. Die Mittenscheibe gewährleistete die notwendige Höhe zur parallelen Auflage der Verlängerung und wurde mit doppelseitigem Klebeband befestigt, somit mußte kein Führungsloch in das Werkstück, einer zukünftigen Tischplatte, gebohrt werden. Hielt erfreulicherweise bombenfest und war kaum wieder abzubekommen, darum Vorsicht bei furniertem Material.

Impressum AGB